Lais.Weis Tag 2

Um 8:15 beginnt die Teambesprechung, alle Lernbegleiter sowohl als auch Ermöglicher finden sich in einem Lernraum ein. Die erste Frage lautet: “wer leitet an?”. Die Praktikantin namens Susi wird auserkoren. Auf das Flipchart schreibt sie die Namen der fehlenden Lernbegleiter und Kinder. Es wird besprochen was zu Tun ist, was möglich ist und was nicht. Welche Bewegung wird gemacht? Sportplatz, Gartengestaltung, Klettern oder in den Wald? Und welcher Lernbegleiter macht was? Macht jemand Musik?
Als Alle Themen durch besprochen sind, gehen wir in hinüber in die Großgruppe am anderen Ende des Flures. Dort sitzen die Kinder auch schon versammelt rund um das große Whiteboard auf Stühlen oder am Boden. Es geht offenbar um die Gestaltung und Aufgabenverteilung eines Events namens Lais.Kongress. Als dieser Teil beendet wird, bricht lebendiges Durcheinander aus, bis Max verkündet dass die Morgenbesprechung noch nicht beendet sei. Er bediente sich der Klangschale und es dauerte einige Sekunden bis es so ruhig war dass man nur noch die leise Schwingung der Klangschale wahrnehmen konnte, dann begann Max der Gruppe die Tagespunkte mitzuteilen wie z.B.: das Trampolin hat ein Loch und dürfe nicht benutzt werden, ein Durchgang durfte an diesem Tag ab einer Gewissen Uhrzeit nicht benutzt werden, in der Küche wird auf Grund eines Ausfalls Hilfe benötigt, Stefan geht in der Bewegungszeit mit euch auf den Sportplatz, usw…
Mit dem Enden der Großgruppe gehen die Kinder alle in ihre jeweilige Kleingruppe.

Heute darf ich an der Lerngruppe von der Karin teilhaben, NMS 6-7. Gelernt wird Mathematik, Vorbereitung auf die mündliche Prüfung. “Ziel ist es, dass innerhalb der nächsten Stunde, jeder merkt wo er gerade steht und wo noch Schwierigkeiten bestehen und was er zu lernen hat”, erklärt Karin den Kindern. Jeder schreibt für sich eine “to-learn” Liste, bekommt eine Übersicht was zu tun ist um den nächsten Schritt zu setzen. Unter anderem wurde heute Statistik generiert, damit verbundene Umfragen gemacht, den Unterschied zwischen absoluter und relativer Mehrheit gelernt und erfahren was Manipulation ist. Es ist doch erstaunlich wieviel Selbstständigkeit die Kinder hier entwickelt haben, ein Kind fragt durch die Runde, wer bestimmte Kopien braucht und ist genau und Gewissenhaft bei der Sache, der Lernbegleiter kopiert und das Kind locht die Blätter und teiltes aus. Und Grundsätzlich ist das Motto: “Alles selber machen”. Die Lernbegleiter verweisen stets auf die eigenen Fähigkeiten des Kindes und geben ihm das volle Zutrauen, man kann nur staunen was möglich wird wenn wir die kleinen Menschen weder über, noch unter uns stellen, sondern ihnen auf einer Ebene begegnen.

 


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s